Das Volk ist weise genug um selbst mit zu entscheiden!

Meinungsforschung ist die Grundvoraussetzung, um bürgernahe Entscheidungen auf Basis aktueller Informationen und Ereignissen treffen zu können. Nicht allein die Parteien und die Parlamente sind der Garant für den Erhalt und die Fortentwicklung der Demokratie. Entscheidend ist natürlich auch, ob sich die Bürger im Großen und Ganzen mit dem Staat und der Demokratie identifizieren können. Leider hat man in Deutschland zu oft das Gefühl, dass Politik gegen 80% der Bevölkerung gemacht wird. Das wäre allerdings ein schwerer Fehler. Gegen den Bürger zu entscheiden heißt die Rechnung ohne den Wirt zu machen. Systeme, die das dauerhaft tun wollen haben langfristig kaum eine Überlebenschance.

Wir möchten an dieser Stelle unseren Bürgern die Möglichkeit geben quasi wie in einem Parlament über viele Dinge abzustimmen. Es soll erforscht werden wie die Bürger unseres Landes tatsächlich denken. Und zwar immer aktuell. Zu diesem Zweck wird man bei uns zu alllen Fragen des offentlichen Lebens und der Politik seine Meinung abgeben dürfen. Auf der einen Seite werden wir hier Fragebögen erstellen, die des Volkes Stimme erfassen sollen. Auf der anderen Seite werden hier auch alle Bürger direkt zu Wort kommen können.

Wer mag kann uns seine Kommentare hier einstellen, oder zusenden, um sie auf dieser Seite zu veröffentlichen. Cybersenat - das Diskussionsforum für mehr Demokratie. Der Weisheit und dem Willen des Volkes durch Verknüpfung von Parlament und Internet Gehör verschaffen? Den Bürger direkt mitbestimmen lassen, das gab es noch nie. Da halten wir dagegen: Warum soll es keine Weiterentwicklung der Demokratie geben? Demokratien müssen sich weiter entwickeln, allerdings weiter in Richtung Demokratie. Daran sollen sich alle Bürger beteiligen können. Das, was wir zur Zeit erleben, ist die Wiedereinführung der Diktatur - scheibchenweise. Warum sollen nicht alle Bürger an politischen Entscheidungen teilnehmen? Die technischen Voraussetzungen dafür sind schon längst gegeben. Wir sehen heute, dass unsere Parlamente auch nicht schlauer sind, als deren Bürger es sind. Wünschenswert wäre also quasi eine vierte Gewalt, die “Korrektive” um politischen Fehlentwicklungen gegenzusteuern. Legislative, Judikative, Exekutive und Korrektive.

Sicher stellt die Umsetzung der Basisdemokratie eine sehr große Herausforderung an die Gesellschaft dar. Selber bin ich auch mit diesem Thema nicht ganz klar. Denn man stelle sich vor Deutschland würde tatsächlich basisdemokratisch regiert. Was wäre, wenn dann z.B. nach einem Mord das Volk für die Wiedereinführung der Todesstrafe wäre? Wäre das wirklich gut? Es muss also Dinge geben, die auch basisdemokratisch tabu sind. Dennoch kann es ja so, wie die Politik heute betrieben wird, offensichtlich nicht weiter gehen und darf es auch nicht. Ich bin sicher, dass wir eine neue Verankerung politischer Entscheidungen in der Bevölkerung brauchen. Auch der Politikverdrossenheit können wir so entgegenwirken.

Wir bitten alle interessierten: Beteiligen Sie sich durch Ihren Beitrag


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

NATO bald 450 Kilometer von Moskau entfernt / Holger Strohm warnt vorm totalen Krieg

Gesehen bei HAUNEBU7'S BLOG

Durch die Aggressionen der USA, EU und Nato fühlt sich Russland provoziert und bedroht. Die Einkreisung schreitet voran und die Kriegsgefahr steigt (vom Nord-Osten der Ukraine bis Moskau sind es nur noch 450 Kilometer bis Moskau. Vom Osten Lettlands bis Moskau sind es 588 Kilometer; Anmerkung von Aufgewachter). Doch kaum einer macht sich darüber Gedanken was dies für Deutschland bedeutet. [Weiterlesen und sehen]

Freihandelsabkommen: Industrieverband räumt falsche Angaben über TTIP ein

Spiegel Online: Was bringt das Freihandelsabkommen TTIP? Darüber streiten Gegner und Befürworter seit Langem. Jetzt muss der Bundesverband der Deutschen Industrie einräumen, eine Studie falsch zitiert zu haben.

Der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) hat fehlerhafte Angaben zum transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) eingeräumt. Er reagierte damit auf einen offenen Brief der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch. Diese kritisierte Informationen auf der BDI-Homepage und in anderen Publikationen des Verbands, in denen falsch aus einer Studie der Europäischen Kommission zu TTIP zitiert wurde. [Weiterlesen]

Eurokrise – Extremste Umverteilungspolitik aller Zeiten

Gesehen bei Investor Verlag: Normal“ ist das Treiben an den Finanzmärkten ja schon sehr lange nicht mehr.

Wer aber denkt, dass es eigentlich nicht noch extremer, irrer und wirrer werden kann, sieht sich jeden Tag von Neuem mit neuen Normalitäten, neuen Realitäten konfrontiert.

Renditen in Richtung Minus 0,2 Prozent

Am Rentenmarkt herrscht ja schon seit geraumer ZeitAusnahmezustand. Die geldpolitische Überdosis der Draghi-EZB führt seit Montag, seit dem Beginn des gigantischen Anleihe-Kaufprogramms dazu, dass die Renditen aller Staatsanleihen der Euro-Zone – mit Ausnahme der Griechen – in Richtung Einlagenzinssatz der EZB tendieren.

Muslime wollen Parlamente erobern

Gesehen bei Geolitico

Auch in Frankreich bilden sich erste Muslimparteien. Womit hat das zu tun? Zum Beispiel sind die Muslime in der französischen Nationalversammlung kaum vertreten. Lediglich die Afrika vorgelagerte Insel Mayotte entsendet einen islamischen Abgeordneten. In der Kommunalpolitik gibt es einige Muslime, sowohl bei den Sozialisten, wie auch bei der konservativen UMP.[1] Aber das ist nicht alleine das Problem. Die Regierungspolitik widerspricht teilweise diametral der islamischen Kultur, zum Beispiel in der Familienpolitik.

Spenden

Bitte unterstützen Sie Cybersenat mit Ihrer Spende! Danke.


Newsletter abonnieren Newsletter Politik Empfange HTML?
Joomla Extensions powered by Joobi